Mensch. Gesellschaft. Meer.
Funkspruch von Planet Erde #2

Besorgniserregende Tendenz zur Verblendung

Gonso stößt bei seinen Erkundungen auf der Erde auf ein Mysterium: Der Mensch verwendet Maschinen, deren Betrieb den Planeten vergiften. Dadurch führt er möglicherweise sein eigenes Aussterben herbei. Zurzeit befinden sich die Erdbewohner aber in einer Krise.
Delphine

OceanLove #1

Faszinierendes für alle, die das Meer lieben.
Lateinamerika

Ungleichheit, Gewalt und Autoritarismus

Weltweit ist die Demokratie im Abwind. Schuld daran ist die unverhältnismäßige Zunahme von Ungleichheit und Armut. Eine politische Analyse.
#gemeldet

Queer-Personen sind gesundheitlich benachteiligt

Homosexuelle, bisexuelle und trans Personen leiden vermehrt an depressiven Symptomen und Suizidgedanken. Zu diesem und anderen Ergebnissen kommt ein aktueller Bericht über Gesundheit von Queers in der Schweiz, den der Bundesrat in Auftrag gegeben hat.
Yoga ist ein Arschloch #3

Verbiegen Sie sich nicht!

Muss man gelenkig sein, um Yoga zu machen? Im Gegenteil. «Gesegnet sind die Unbeweglichen», sagt Yogalehrer Richard Freeman. Warum, zeigt uns das Buch «Yoga ist ein Arschloch».
Weltwirtschaftsforum Davos

«Diese jährlichen Privatjet-Partys sind scheinheilig»

Das Weltwirtschaftsforum 2023 findet vom 16. bis am 20. Januar statt. Es wird von verschiedenen Seiten heftig kritisiert. Unter anderem wegen der hohen Sicherheitskosten, die die Schweizer Steuerzahler tragen.
das Interview

Der lange Schatten von Kolumbus

Das Rechtssystem in Lateinamerika baut hauptsächlich auf europäischer Gesetzgebung auf – und zwar auf kolonialer. Indigenes Verständnis von Recht und kollektive Prozesse werden dadurch übergangen, sagt der peruanische Rechtsanwalt Ramiro Llatas.
#gemeldet

Das Meer beginnt in der Schweiz

Die Schweiz verbraucht pro Kopf so viel Plastik wie kaum ein Land der Welt. Kleine Plastikteile landen in Flüssen und Seen – in den Wurzeln der Meere.
Yoga ist ein Arschloch #2

Von Football-Gladiatoren und Blumenkindern

Dass Yoga Frauensache ist, ist in Europa ein weit verbreitetes Klischee. Doch in seinen Ursprüngen war es ausschließlich Männern vorbehalten. Und in Kalifornien ist Yoga für Männer genauso trendig wie Surfen oder Skateboarden. Schließlich hilft es dabei, in anderen Sportarten mehr Leistung zu erbringen.
Unterstützen?

Tentakel abonnieren

andersRum #2

Kopfüber, kopfunter

Die Weltkarte, die uns in Atlanten und Schulzimmern begegnet, ist falsch. Dennoch wird sie in fast allen Ländern weiter verwendet. Was, wie und warum? Ein Augenschein aus dem Kopfstand.
Málaga

Der Ort, von dem Picasso träumte

Wer die Werke des Künstlers verstehen möchte, kommt nicht darum herum, Málaga zu besuchen. In der sonnigen Küstenstadt Südspaniens kam der weltberühmte Maler zur Welt und verbrachte hier einen Großteil seiner Kindheit. Vor 50 Jahren verstarb Picasso.
Interview mit Therapeutin Katrin Meier

«Lasst uns Januar-Löcher schaffen!»

Gibt es das Januarloch und die dazugehörende Januarsdepression? Oder bilden wir uns das ein? Und rutschen deswegen mit Jahresstart in eine Lethargie. Die 48-jährige Psychotherapeutin Katrin Meier aus Bern wünscht sich viele Januar-Löcher das ganze Jahr durch.
Mexiko

Nestlés Kampf gegen gesunde Ernährung

Mexiko geht gegen die vermehrte Fettleibigkeit seiner Bevölkerung vor, unter anderem durch Warnhinweise auf Lebensmitteln. Konzerne wie Nestlé versuchen, dagegen vorzugehen – mit Unterstützung der Schweiz. Dies zeigt ein aktueller Bericht von Public Eye.
Yoga ist ein Arschloch #1

Werd nicht seltsam!

Was kann Yoga besser als Fußball oder Skifahren? Ist es überhaupt ein Sport? Können auch ungelenkige Menschen Yoga machen, und darf ein Yogi Fleisch essen? In ihrem Buch «Yoga ist ein Arschloch» räumt Christine Bielecki mit Klischees auf – mit Humor und viel Liebe. Schließlich ist sie selbst Yogalehrerin.
Femme géniale #2

Fliegende Pionierin

Amelia Earhart hatte es nach weit oben gebracht, in jedem Sinne. Sie brach mit ihrem Flugzeug Rekorde sowohl im Höhen- als auch im Langstreckenflug. Sie wurde gefeiert, ebenso als Feministin. Als junge Frau entschied sie, selbst fliegen zu wollen und nie mehr damit aufzuhören. Also flog sie – bis sie im Pazifik verscholl.